Wie Sie Ihr Auto wie ein Profi polieren

Um den Lack Ihres Fahrzeugs wie neu aussehen zu lassen, benötigen Sie keine teure Ausrüstung oder einen professionellen Autopflege Shop. Das „Wheeling“, d. h. das Polieren eines Fahrzeugs mit einem rotierenden Rad, wie es ein professioneller Autopfleger tun würde, funktioniert durch vorübergehendes Erhitzen der Klarlackschicht, bis diese zu einer zähflüssigen Flüssigkeit aufweicht, die Flecken auffüllt und verschwinden lässt. Um dauerhafte Schäden am Lack zu vermeiden, sollten Sie diese Methode des Polierens auf einmal im Jahr beschränken und Ihr Auto alle paar Monate wachsen. Wenn Sie diese Schritte befolgen, erstrahlt Ihr Auto in wenigen Stunden wieder wie neu.

SCHRITT 1: Waschen Sie Ihr Auto zunächst mit der Hand in einem schattigen Bereich. Spülen Sie das Fahrzeug gründlich ab, aber trocknen Sie es nicht ab.

Technischer Tipp: Das Waschen ist ein schmutziger Vorgang, decken Sie daher Gegenstände ab (z. B. andere Autos, Haustiere und Wände in der Nähe), die Sie anschließend nicht reinigen möchten. Verwenden Sie bei dunkelfarbigen Autos weichere Pads und Polierpasten, da diese besonders empfindlich auf Wirbelspuren reagieren. Aggressivere Pasten und
Pads können bei helleren Farbtönen verwendet werden. Versuchen Sie immer stark verkratze Lacke mit einer Akku Poliermaschine zu behandeln, da normale Rotation Poliermaschine den Lack schnell beschädigen können. Eine Akkupoliermaschine dagegen hat nur wenig Kraft, da sie mit einem Akku betrieben wird und ist somit sicherer für Anfänger.

SCHRITT 2: Legen Sie ein sauberes, leicht feuchtes Pad auf die Polierscheibe und geben Sie eine mäßige Menge Poliermittel auf ein Karosserieteil. Verteilen Sie die Politur mit dem Rad bei mittlerer Geschwindigkeit. Das Wichtigste ist, das sich drehende Pad parallel zur Oberfläche des Fahrzeugs zu halten, um Drallspuren zu vermeiden. Üben Sie konstanten Druck aus und arbeiten Sie vor und zurück über die gesamte Oberfläche des Blechs.  Wenn sich der Klarlack erwärmt und der Lack sich warm anfühlt, beginnen die Kratzer zu verschwinden. Wenn die Spachtelmasse und das Wasser weggeschleudert und vom Schaumstoffpad aufgesaugt werden, wird die aufgehellte Oberfläche sichtbar. Stoppen. Gehen Sie zur nächsten Platte und wiederholen Sie den Vorgang.

Technischer Tipp: Halten Sie die Fläche feucht und verwenden Sie gerade genug Politur für jede Platte.

SCHRITT DREI: Halten Sie bei Bedarf an und spülen Sie das Schaumstoff-Pad mit einem Schlauch oder einem Hochdruckreiniger ab, um zu verhindern, dass es gesättigt wird oder sich mit der Masse verklebt.

Technik-Tipp: Der äußere Rand des Pads bewegt sich schneller und erzeugt mehr Reibung als die Mitte, und er trägt normalerweise weniger Politur – ein Rezept für ein verbranntes Finish. Seien Sie also besonders vorsichtig an komplizierten Stellen wie Waschdüsen, Spiegeln, Emblemen und komplexen Stoßfängerkonturen, die nur mit der Außenkante des Pads poliert werden können.

VIERTER SCHRITT: Waschen und spülen Sie das Fahrzeug nach der Reinigung noch einmal von Hand ab, einschließlich der Tür-, Kofferraum- und Motorhaubeneinfassungen. Gründlich trocknen.

SCHRITT FÜNF: Das Auftragen einer Wachsschicht auf den Lack hilft, Wirbelspuren zu verdecken und die meisten verbleibenden Oberflächenfehler zu überdecken. Befestigen Sie ein weiches Schaumstoffpad an einem Schwingschleifer und tragen Sie eine Mischung aus Pastenwachs und einer feinen Feinpolitur im Verhältnis von etwa 60:40 auf das Pad auf. Verwenden Sie den Schleifer bei mittlerer Geschwindigkeit, um das Wachs in einer Hin- und Herbewegung und mit leichtem, aber gleichmäßigem Druck auf dem Fahrzeug zu verteilen. Lassen Sie gerade so viel Wachsschleier stehen, dass er nach dem Trocknen sichtbar ist.

SCHRITT 6: Während das Wachs trocknet, reinigen Sie die anderen Bereiche des Autos (Fenster, Innenraum, etc.) und entfernen Sie dann das Wachs mit einem Mikrofasertuch – Badetücher oder Lappen können die Oberfläche beschädigen.  Tragen Sie bei Bedarf Ausbesserungslack auf Absplitterungen und verbleibende Kratzer auf. Bringen Sie das Auto für eine letzte Inspektion ins Sonnenlicht. Kippen Sie ein kaltes Bier und genießen Sie es.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.